Title

Öffentliche Büchervitrine in der Bürgermeisterstraße

Foto: Flohmarkt / pixabay

Leseratten, aufgepasst!

Presse-Information der Stadt Bernau

Direkt vor der Tourist-Information in der Bürgermeisterstraße 4 ist seit heute eine öffentliche Büchervitrine aufgestellt. Sie funktioniert wie eine Tauschbörse: Wer ein Buch abgeben möchte, kann dieses in die Vitrine stellen. Vielleicht findet sich im Gegenzug ja ein anderes …

Um 12 Uhr mittags bestückten Bürgermeister André Stahl und Lutz Reimann, Koordinator der Agentur Ehrenamt die Büchervitrine mit Romanen, Biografien und Ratgebern. Nach we-nigen Handgriffen war das neue Stadtmöbel betriebsbereit. „So schön neu und makellos, wie die Büchervitrine jetzt ist, darf sie gerne auch noch länger aussehen. Sie soll einfach Freude am Lesen vermitteln“, kommentierte das Stadtoberhaupt beim Einräumen.

Betreut wird diese Vitrine von der Initiative „Lesezauber“, die im Lobetal-Eck schon seit ei-niger Zeit ein offenes Bücherregal betreibt. „Ein Ableger des Bücherregals, der rund um die Uhr geöffnet hat und öffentlich zugänglich ist – das fehlte“, so Marga Schmidt vom Lesezau-ber Bernau. So entstand die Idee, in Bernau eine Büchervitrine aufzustellen. Hier können rund um die Uhr Bücher abgegeben oder mitgenommen werden, je nach individuellem Interesse und Platz in der Wohnung. Für die Idee aus dem Bürgerhaushalt 2015 hat die Stadt rund 7.000 Euro ausgegeben. Demnächst wird noch eine Informationstafel an der Vitrine ange-bracht. Soviel sei bereits jetzt verraten: Als Ersatzpapierkorb oder Propagandakiste ist die Büchervitrine nicht gedacht.
 
Lutz Reimann weist zudem auf den beschränkten Platz in der Büchervitrine hin: „Bei kleine-ren Mengen an Büchern ist diese Vitrine wirklich ideal. Wer größere Mengen loswerden möchte, gibt diese am besten weiterhin im Lobetal-Eck ab. Das Lobetal-Eck hat dienstags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 9 bis 15 Uhr geöffnet.