Title

Bundesweit Spitze!

Foto: Logo Berufswettbewerb der deutschen Landjugend

Drei Brandenburger unter den Siegern der Bundesentscheide im Berufswettbewerb des Bauernverbands

Presseinformation: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt
und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Erfurt – Als Beweis für das hohe Ausbildungsniveau in den Agrarberufen und das Engagement Brandenburger Agrarbetriebe für ihren Berufsnachwuchs wertet Agrarminister Jörg Vogelsänger, dass unter den bundesweit 24 Junglandwirten drei Brandenburger sind. Sie hatten sich im Finale des vom Bund Deutscher Landjugend initiierten Wettbewerbs in Nierstein und Rendsburg durchgesetzt und gezeigt, was das Motto „Grüne Berufe sind voller Leben – Nachwuchs bringt fri-schen Wind“ bedeutet. Die republikweit 24 Besten ihrer Sparte erhielten gestern auf dem Deutschen Bauerntag in Erfurt ihre Medaillen.
Erfolgreich waren zwei Brandenburger in der Leistungsgruppe II (Landwirte in Fortbil-dung/Meisteranwärter), die auch im Doppel zu absolvieren war. In nur einer Stunde fertigten sie zum Beispiel einen Zählrahmen an oder standen vor der Aufgabe, Auszu-bildende an der Sämaschine zu unterweisen. Im Finale starteten 23 Landessieger und drei Landessiegerinnen. Nach Baden-Württemberg und Bayern erreichten Sven Be-rensmeier (Bundessortenamt Potsdam-Marquardt, Landeshauptstadt Potsdam; Land-wirtschaftsschule Oranienburg, Landkreis Oberhavel) und Benjamin Zinsler-Ebel (Agrar GbR Ahrensfelde, Landkreis Barnim, Landwirtschaftsschule Oranienburg, Landkreis Oberhavel) auf dem dritten Platz.
In der Tierwirtschaft traten sechs junge Frauen und vier Männer an. Punkten konnten sie, wenn sie beispielsweise Fütterungsfehler samt ihrer Auswirkungen auf die Tier-gesundheit wussten oder Futtermittel erkannten. Im Stall ging es darum, seinen Tier-komfort zu beurteilen oder frisch geborene Ferkel zu versorgen. Am Ende stand Re-becca Harnack (Brandenburg) ganz oben auf dem Treppchen. Die angehende Tierwir-tin, die sich im April bereits den Landesmeistertitel im Berufswettbewerb geholt hatte, lernt in der AMG Märkische Schweiz in Grunow im Landkreis Märkisch-Oderland, wo sie das OSZ Seelow besucht.
Insgesamt hatten sich 10.000 Berufsanfänger aus Land- und Forstwirtschaft, Tier- und Hauswirtschaft sowie dem Weinbau an dem Berufswettbewerb beteiligt, 115 von ihnen wurden im Juni Rendsburg und Nierstein zum Finale zugelassen. Für die Sieger gab es Sach- und Fortbildungspreise. Der Berufswettbewerb wurde erstmals 1953 ausgerichtet. Er zählt zu den größten grünen Fort- und Weiterbildungsprojekten Deutschlands und wird vom Bund Deutscher Landjugend mit dem Deutschen Bauernverband und ihren Landesverbänden sowie der Schorlemer-Stiftung und dem Deutschen LandFrauenver-band ausgerichtet.