Title

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2015

Foto: Business / pixabay Foto: Business / pixabay

Saisonal bedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Presseinformation der Agentur für Arbeit Eberswalde

Im Dezember gab es saisonal bedingt im gesamten Agenturbezirk einen moderaten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Es waren insgesamt 16.087 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet und die Arbeitslosenquote lag bei 10,1 Prozent.

Wie in den Jahren zuvor kam der milde Winterbeginn dennoch dem Arbeitsmarkt zugute und es gab lediglich 545 Arbeitslose mehr als im Monat zuvor. Zum Vergleich: Im schneereichen Dezember von 2010 gab es einen fast doppelt so hohen Anstieg der Arbeitslosigkeit von November zu Dezember.

In den Wintermonaten gibt es trotz Saison-Kurzarbeitergeld die höchste Arbeitslosigkeit, so dass wir auch für Januar noch einmal mit einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen rechnen.
Schaut man aber auf den Jahresvergleich, so überwiegen die guten Nachrichten: 1.319 Menschen in Barnim und Uckermark sind heute weniger arbeitslos als noch vor einem Jahr. Und diese gute Entwicklung hat sich über die gesamten zurückliegenden Monate stabil gezeigt.

Insgesamt gibt es den Trend, dass Saisonbetriebe ihre Arbeitskräfte so lange wie möglich beschäftigen und wirklich erst bei frostigen Temperaturen freizusetzen und dann auch schnellstmöglich wieder einstellen, um sie nicht an andere Betriebe zu verlieren.

Landkreis Barnim

Der Landkreis Barnim verzeichnet einen Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem November. Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,5 % und es waren 7.157 Menschen arbeitslos gemeldet – 318 mehr als im November. Im Vergleich zum Vorjahresmonat bleibt es bei einer guten Entwicklung – 427 Menschen weniger als noch vor einem Jahr sind heute arbeitslos.
Es gibt 490 arbeitslos gemeldete Jugendliche, 11 weniger als vor einem Jahr und bei der Generation 50plus 215 weniger Arbeitslose als im Dezember des Vorjahres. Also auch hier eine erfreuliche Entwicklung.

Landkreis Uckermark

Im Vergleich zum November ist die Arbeitslosenquote gestiegen. Sie beträgt jetzt in der Uckermark 14,0 Prozent. Insgesamt sind 8.930 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 227 mehr als noch vor einem Monat.
Beim Vergleich mit dem Vorjahresmonat setzt sich auch in der Uckermark der positive Trend am Arbeitsmarkt fort. Es gibt jetzt 892 weniger Arbeitslose als noch vor einem Jahr und die Arbeitslosenquote ist um beachtliche 1,3 Prozentpunkte gesunken. Jugendliche wie auch Ältere können von dieser Entwicklung profitieren. So ist die Jugendarbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr in der Uckermark zurückgegangen und – das ist besonders erfreulich – auch die Arbeitslosigkeit der Generation 50plus als größter Gruppe unter allen Arbeitslosen ist rückläufig.