Title

Der Arbeitsmarkt im Mai 2015

Foto: Arbeitsmarkt / Beate Klinger / pixelio.de

Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Eberswalde bei 10,5 Prozent und damit 0,9 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Eberswalde

Arbeitsmarktbarometer zeigt im Vergleich zum Vormonat und zum Vor-jahresmonat weiterhin einen Rückgang der Arbeitslosigkeit

16.608 Frauen und Männer waren im Mai 2015 in den Landkreisen Barnim und Uckermark arbeitslos gemeldet. Das sind 575 weniger als im April und 1.519 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 10,5 Prozent. Das entspricht 0,3 Prozent-punkten weniger als im April. Vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote für den Agenturbe-zirk Eberswalde noch bei 11,4 Prozent.
1.053 (-1 zum April) Jugendliche unter 25 Jahren waren im Mai arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das 319 Jugendliche weniger. Das entspricht einem Rückgang von 23,3 Prozent. 228 arbeitslose Jugendliche wurden von der Agentur für Arbeit Eberswalde betreut (Arbeitslosengeld I) und 825 von den Jobcentern (Arbeitslosengeld II). Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen unter 25 Jahren liegt bei 10,4 Prozent. Im Mai des Vorjahres lag die Quote noch bei 12,3 Prozent.

Unternehmen, Verwaltungen und Institutionen haben dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Eberswalde und des Jobcenters Barnim im Mai 615 freie Stellen zur Besetzung gemeldet. Das waren 71 mehr als im April und 177 mehr als im Mai 2014. Insgesamt fällt die Stellenbilanz seit Jahresbeginn positiv aus: 2.742 Stellen wurden der Arbeitsagentur Eberswalde zur Besetzung gemeldet – 399 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Hier eine Auswahl der gemeldeten freien Stellen, die jeweils für Frauen und Männer ge-eignet sind: Pflegefachkräfte für den ambulanten und stationären Dienst, Pflegehelfer mit Führerschein für die ambulante Pflege, medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte, Zahntechniker, Röntgenassistenten, Physiotherapeuten, Heilerziehungspfleger, Heil- und Sozialpädagogen, Ergotherapeuten, Logopäden, Erzieher, Fachkrankenschwester Endo-skopie, Restaurantfachleute, Köche, Bäcker, Fleischer, Verkäufer, Wachleute, Elektroinstal-lateure, Anlagenmechaniker Sanitär- Heizung- Klimatechnik, Tischler, Maler, Metallbauer Konstruktionstechnik, Elektroniker Automatisierungstechnik, Versicherungsfachleute, Steu-erfachangestellte, Berufskraftfahrer, Tierwirte, Melker, Schäfer, Forstwirt, Gärtner Zierpflan-zen, Fliesenleger, Maurer, Dachdecker, Zimmerer, Gerüstbauer.
Dr. Dagmar Brendel, Leiterin der Agentur für Arbeit Eberswalde:
 „Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt hält im gesamten Agenturbezirk an. Ganz be-sonders zeigt sich das bei den Empfängern des Arbeitslosengeldes I, die von der Ar-beitsagentur betreut werden. Die Arbeitslosenquote liegt hier durchweg in allen Geschäfts-stellen nicht höher als drei Prozent und alle Altersgruppen sowie Langzeitarbeitslose profi-tieren von den guten Beschäftigungsmöglichkeiten in der Region und darüber hinaus.
Die Zahl der von den Jobcentern betreuten arbeitslosen Frauen und Männer ist ebenfalls gesunken, wobei in der Uckermark mittlerweile vier Fünftel aller Arbeitslosen, das sind 7.458 Menschen, das Arbeitslosengeld II erhalten. Im Barnim machen die 5.433 Empfänger des Arbeitslosengeldes II drei Viertel aller Arbeitslosen aus. Dazu kommt, dass im Agenturbezirk weiterhin jeder zweite Arbeitslosengeld II-Bezieher langzeitarbeitslos ist.
Auf der anderen Seite ist ein erfreuliches Plus an freien Stellen in beiden Landkreisen zu verzeichnen. Im Barnim haben die Arbeitgeber seit Jahresbeginn 1.538 Stellen zur Besetzung gemeldet – 59 mehr als im vorigen Jahr. Und in der Uckermark sind es im gleichen Zeitraum 1.204 – immerhin 340 Stellen mehr als vor einem Jahr. Insbesondere diese Entwicklung zeigt, dass es gute Chancen gibt. Erfahrungsgemäß profitieren davon jene, die erst kurze Zeit arbeitslos sind, deutlich mehr, aber es eröffnen sich generell mehr Möglichkeiten für alle Arbeitslosen.“