Title

Dreifach ausgezeichnet für die Ausbildung

Foto: Dreifach ausgezeichnet / GLG /Wiedl Foto: Dreifach ausgezeichnet / GLG /Wiedl

Unternehmen mit ausgezeichneter Berufsorientierung

Presseinformation der GLG

Gleich dreifach wurde die GLG in dieser Woche von der IHK Ostbrandenburg und der Handwerkskammer als „Unternehmen mit ausgezeichneter Berufsorientierung“ geehrt. Gewürdigt wurden auf diese Weise die GLG-Personalabteilung, das Krankenhaus Angermünde und die GLG Fachklinik Wolletzsee. Darüber hinaus erhielten weitere Ausbildungsbetriebe der Region die besondere Anerkennung.

Vorgeschlagen wurden die GLG-Betriebe von Schülern der Karl-Sellheim-Schule in Eberswalde und der Ehm-Welk-Oberschule in Angermünde. Dass es die Kinder und Jugendlichen selber sind, die das Engagement der Ausbildungsbetriebe loben, gebe diesem Preis noch einmal einen besonderen Stellenwert, findet Marita Schönemann, Verwaltungsdirektorin des Krankenhauses Angermünde. „Und das auch noch in unserem Jubiläumsjahr, das ist klasse!“

Alle GLG-Gesundheitseinrichtungen arbeiten in der Berufs- und Studienorientierung für junge Menschen eng zusammen. Ein Beispiel dafür ist das Praxislernen, bei dem Schüler in die Kliniken kommen und dabei den Berufsalltag von Therapeuten und Pflegepersonal aus erster Hand erleben. Mitarbeiter der Kliniken kümmern sich intensiv um die Schüler, erklären ihnen typische Aufgaben und lassen die jungen Leute auf Augenhöhe mitarbeiten.

„Uns ist das besonders wichtig, um Jugendliche zu motivieren und ihnen die vielfältigen Betätigungsmöglichkeiten in der Gesundheitsbranche aufzuzeigen“, sagt Günter Janz, Verwaltungsdirektor der GLG Fachklinik Wolletzsee. „Wir wollen sie möglichst früh für Berufe in der Medizin begeistern. Das gilt nicht zuletzt für Schüler mit Handicap oder mit Lernschwierigkeiten, denen sich die Klinikmitarbeiter besonders annehmen. Schulnoten spiegeln immer nur einen Teil der individuellen Persönlichkeit wider. Die Theorie ist wichtig, aber die Praxis ist entscheidend.“

Wolf-Harald Krüger, Präsident der Handwerkskammer, verwies darauf, dass junge Menschen heute oft sehr lange brauchen, um sich für einen Beruf zu entscheiden. Auch werde zu viel Zeit für die Berufsvorbereitung aufgewendet. Die jungen Menschen lernen zu lange und oft praxisfern, studieren Fächer, die später auf dem Arbeitsmarkt nicht gefragt sind. Ausbildungen sollten sich stärker am Bedarf der Unternehmen ausrichten. So können Jugendliche zielgerichtet ihren Berufsweg gehen.

Foto: GLG /Wiedl
Sie nahmen am Mittwoch in Frankfurt/Oder die Preise für drei GLG-Einrichtungen entgegen: GLG-Personalleiterin Liane Treudler (3.v.l.) mit Personalbetreuerin Daniela Bernitz (3.v.r.) und der stellvertretenden Pflegedienstleiterin des Krankenhauses Angermünde, Ramona Scholz (rechts) sowie Günther Janz, Verwaltungsdirektor der GLG Fachklinik Wolletzsee (2.v.r.). Außerdem im Bild:
Lehrer und Leiter der Ehm-Welk-Oberschule Angermünde.

Konatkt:

GLG-Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 03334-69-2105, E-Mail: [email protected]