Title

Immer mehr Barnimer müssen gepflegt werden

Foto: AWO Haus Bernau / Oliver Köhler Foto: AWO Haus Bernau / Oliver Köhler

Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze informiert sich über Pflegemöglichkeiten

Sozialministerin Diana Golze hat auf ihrer pflegepolitischen Tour im Rahmen der Brandenburger Pflegeoffensive den Barnim besucht. Die Ministerin besuchte den Pflegestützpunkt Barnim in Eberswalde, besichtigt die Tagespflege der VIVATAS in Eberswalde mit dem Projekt einer Kita und war am Nachmittag im Pflegeheim „Wohnen am Weinberg“ in Bernau zu Gast. Golze: „Auch im Landkreis Barnim hat die Anzahl der Pflegebedürftigen in den vergangenen Jahren zugenommen. Mir ist wichtig, dass Brandenburgerinnen und Brandenburger wohnortnah alt und auch gepflegt werden können. Dafür brauchen wir in den Kommunen alternsgerechte Strukturen und aktivierende Unterstützungsangebote. Die Pflege der Zukunft ist eine ‚Pflege im Quartier‘. Dieses Ziel unserer Pflegeoffensive kann das Land Brandenburg nur gemeinsam mit den Kommunen und den vielen anderen Akteurinnen und Akteuren in der Pflege erreichen.“

Sozialministerin Diana Golze startete die Brandenburger Pflegeoffensive im Oktober 2015. Zu den bereits gestarteten Maßnahmen gehören das Modellprojekt „Fachstellen Altern und Pflege im Quartier“, das „Kompetenzzentrum Demenz für das Land Brandenburg“ sowie das Modellprojekt „Innovative Personaleinsatz- und Personalentwicklungskonzepte“.

Im Jahr 2013 lebten in Brandenburg knapp 135 000 Menschen, die 80 Jahre alt oder älter waren. Laut der Bevölkerungsprognose für das Land Brandenburg, die das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg im Jahr 2015 herausgegeben hat, wird diese Zahl bis 2040 um 117 Prozent auf über 292 000 Menschen steigen.