Title

Jäger erhalten Prämien

Foto: boar / pixabay.com Foto: boar / pixabay.com

Dreijähriges Modellprojekt zur Reduzierung der Schwarzwildbestände

Der Landkreis Barnim nimmt entsprechend einer Vereinbarung mit dem Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) an der Einführung einer Erlegerprämie für Schwarzwild teil. Mit einem Betrag von 20 Euro kann jedes Stück Schwarzwild (auch Unfall und Fallwild), welches über der Streckenmeldung des Jagdjahres 2015/2016 (Referenzjahr) erlegt wurde, prämiert werden. Das Pilotprojekt ist zunächst für drei Jagdjahre (2016/17, 2017/18, 2018/19) ausgelegt. Damit sollen Schäden auf landwirtschaftlichen Nutzflächen reduziert, Schäden an Hochwasserschutzanlagen an der Oder und Neiße vermieden und ein positiver Effekt zur Erleichterung der Seuchenbekämpfung (ASP) erreicht werden.

Grundsätzlich erfolgt eine Prämienzahlung nur für die Stücke, für die eine Schweißprobe nach der Verordnung zur Durchführung eines Monitorings auf das Virus der Klassischen und der Afrikanischen Schweinepest bei Wild- und Hausschweinen beim Veterinäramt abgegeben wurde. Für das Jagdjahr 2016/2017 wird auf die Schweißprobe verzichtet. Antragsberechtigt sind alle Jagdausübungsberechtigten (Alleinpächter bzw. die Obmänner der Pächtergemeinschaften) für den jeweiligen Jagdbezirk. Die Obmänner haben für die Weiterleitung gezahlter Prämien zu sorgen. Ausgenommen von dieser Regelung sind die nicht verpachteten Jagdbezirke des Bundes und des Landes.

Antrag auf Gewährung einer Erlegerprämie