Title

Landkreis Barnim begeht Tag des Baumes

Foto: Detlef Garbiel

Pflanzaktionen in Bernau und Biesenthal geplant

Der Tag des Baumes wird in diesem Jahr wieder am 25. April begangen. Anlässlich dieses Tages sind vom Landkreis Barnim mehrere Baumpflanzungen geplant.

Am Vormittag des 25. Aprils erfolgt ab 10 Uhr die Pflanzung von drei „Friedens-Linden“ an den Übergangswohnheimen für Flüchtlinge in der Wandlitzer Chaussee 53 und der Lanker Straße 26 in Bernau. Dort wird Sozialdezernentin Silvia Ulonska gemeinsam mit Vertretern des Heimbetreibers EJF den Innenhof des Wohnheimes mit der Pflanzung von drei Winterlinden um ein kleines Stück Natur bereichern. Der EJF und die Heimbewohner aus aller Welt werden dabei auch für ein kleines Rahmenprogramm sorgen. Um 12:30 Uhr folgt eine weitere Baumpflanzung am Wohnheim der Hoffnungstaler Stiftung in Lobetal (Alt-Lobetal 9a in 16321 Bernau, Ortsteil Lobetal).

Am Nachmittag des gleichen Tages wird in Biesenthal an der Puccinistraße eine kleine Mehlbeerenallee, bestehend aus 20 Bäumen, gepflanzt. Dabei wird Vizelandrat Carsten Bockhardt gemeinsam mit dem Biesenthaler Bürgermeister Carsten Bruch um 14 Uhr in Aktion treten. Alle Interessierten sind eingeladen, die Pflanzungen zu begleiten und somit auch die Bedeutung der Bäume für unsere Umwelt zu unterstreichen.

Der internationale Tag des Baumes wird jedes Jahr am
25. April begangen und soll die Bedeutung der Bäume und des Waldes für den Menschen und die Wirtschaft im Bewusstsein halten. Der Tag hat eine Tradition, die in den USA bis ins Jahr 1872 zurückgeht. 1951 wurde er von den Vereinten Nationen als Internationaler Tag des Baumes festgelegt. In Deutschland fand er erstmals 1952 statt. Bundespräsident Theodor Heuss und der Präsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Bundesminister Robert Lehr, pflanzten im Bonner Hofgarten einen Ahorn. Der diesjährige Baum des Jahres ist die Fichte.