Title

Landrat lobt sechsten Tierschutzpreis aus

Foto: frog / pixabay Foto: frog / pixabay

Vorschlagsfrist bis zum 29. Februar verlängert

Aufgrund der geringen Beteiligung ist die Frist für den diesjährigen Tierschutzpreis verlängert worden. Noch bis zum 29. Februar können nun noch Tierschützer aus dem Landkreis benannt werden, die es verdient haben, einen solchen Preis zu gewinnen. „Wir wollen mit dem Preis die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer würdigen, die sich kontinuierlich für den Schutz und das Wohlergehen der Tiere einsetzen“, erklärt Landrat Bodo Ihrke.

Das Preisgeld von 300 Euro soll an Barnimer Bürger oder Organisationen gehen, die besondere ehrenamtliche Leistungen für den Tierschutz erbracht haben. Einige Menschen im Landkreis kümmern sich um frei lebende herrenlose Tiere oder unterstützen die Arbeit von Tierheimen, indem sie sich mit den Tieren beschäftigen, Hunde ausführen oder Spenden sammeln. Wieder andere leisten praktische Hilfe für in Not geratene Tiere oder setzen sich gezielt für einen besseren Umgang von Menschen mit Tieren ein und werben dafür.

Teilnahmebedingungen

Vorschlagsberechtigt für den Tierschutzpreis des Landrates sind alle Barnimer Bürgerinnen und Bürger, sowie alle Vereine, Verbände, Behörden oder Einrichtungen, die sich mit Tierschutzthemen befassen. Selbstvorschläge sind nicht möglich. Die formlosen Vorschläge für den Tierschutzpreis müssen Angaben zur Person oder Institution enthalten und die Art des Einsatzes beschreiben.

Vorschläge können bis zum 31. Dezember 2015 beim Landkreis Barnim, Bereich des Landrates, Am Markt 1 in 16225 Eberswalde oder per E-Mail unter der Adresse [email protected] eingereicht werden.

Der letzte Tierschutzpreis ging im Frühjahr an die Sophienstädterin Barbara Berndt, die sich seit 15 Jahren um verwilderte Katzen im Landkreis kümmert.