Title

Patientenhotline zum Thema „Krebs“

Foto: mobile phone / pixabay

Am 21. November stehen Experten am Telefon für Fragen zur Verfügung

Presseinformation der GLG Barnim
 
Unter der Rufnummer 20 09 68-0 schaltet die Brandenburgische Krebsgesellschaft am Sonnabend, dem 21. November 2015, eine Patientenhotline. An dieser beteiligen sich 20 Ärzte aus den Fachgebieten der Onkologie. Mitarbeiter der Krebsgesellschaft nehmen die Gespräche an und vermitteln sie an den jeweiligen Experten. Auch Dr. Jürgen Kanzok, Chefarzt der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie ist beteiligt.
 
2015 wurden zahlreiche Krebspräparate neu zugelassen, weitere kommen in Kürze heraus. Oft werden dabei neue Wege beschritten, zum Beispiel durch Aktivierung des körpereigenen Immunsystems zur Bekämpfung der Krebszellen. „Viele Patienten haben davon gehört und wollen mit ihren Fragen nicht bis zum nächsten Arztbesuch warten“, berichtet Dr. Jürgen Kanzok. Bei der Hotline erreichen sie ohne Voranmeldung und Wartezeit einen Spezialisten und bekommen Hilfe bei der Einordnung der Informationen.
 
Individuell zugeschnittene Behandlungsstrategien und die Früherkennung haben dazu geführt, dass sich die Sterberate bei Krebspatienten in den letzten Jahren halbiert hat. Heute sind 60 Prozent von ihnen fünf Jahre nach der Erkrankung noch am Leben. Umso mehr rückt die Lebensqualität in den Vordergrund, die Brandenburgische Krebsgesellschaft sieht hier ihre Aufgabe.
 
„Gute Information ist Voraussetzung, um den eigenen Körper zu verstehen und das Beste aus der Situation zu machen“,  sagt Bianka Rohne, die als Geschäftsführerin der Brandenburgischen Krebsgesellschaft bereits zum neunten Mal die Hotline organisiert hat. Die Patienten wollen die Verordnungen ihres Arztes erklärt bekommen und nutzen die Hotline für ihr Recht auf eine Zweitmeinung. Besonders für Patienten in den ländlichen Regionen ist dieses Angebot wichtig. Natürlich können auch Angehörige ihre Fragen stellen.
 
Patientenhotline zum Thema Krebs
Sonnabend, 21. November 2015, 10 bis 18 Uhr
Telefon: 0331 20 09 68-0
Die beteiligten Ärzte finden Sie im Internet unter: www.krebsgesellschaft-brandenburg.de