Title

Schuleingangsuntersuchungen

Foto: Kids / pixabay.com

Bis April müssen Vorschulkinder beim Kinder- und Jugendgesundheitsdienst vorgestellt werden

Das Barnimer Gesundheitsamt beginnt wieder mit den alljährlichen Schuleingangsuntersuchungen. Alle schulpflichtigen Kinder müssen aus diesem Grund in Vorbereitung auf das kommende Schuljahr zwischen Dezember 2016 und April 2017 beim zuständigen Amtsarzt vorgestellt werden. Schulpflichtig sind alle Kinder, die bis zum 30. September 2016 sechs Jahre alt werden.

Ziel ist die Feststellung der Schulfähigkeit aus medizinischer Sicht. Dabei werden sowohl die körperliche Entwicklung, aber auch motorische und sprachliche Fähigkeiten beurteilt. Zudem prüfen die Ärztinnen des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes die visuelle und die auditiven Wahrnehmung sowie die sozial-emotionalen Reife. Die Ärztinnen sprechen im Anschluss eine Empfehlung zur Einschulung oder Rückstellung aus. Die endgültige Entscheidung treffen jedoch die Schulleiter zusammen mit den Eltern.

Im Schuljahr 2015/2016 wurden insgesamt 1808 Kinder untersucht. Eine Empfehlung zur Rückstellung aus medizinischer Sicht wurde dabei für insgesamt 92 Kinder ausgesprochen. Dem gegenüber stehen 18 Empfehlungen für eine vorzeitige Einschulung von Kindern, die erst nach dem 30.  September 2016 6 Jahre alt geworden sind.

Zur wiederholten Einschulungsuntersuchung wurden 209 Kinder vorgestellt. Diiese Kinder wurden im Schuljahr 2014/15 aus medizinischer und pädagogischer Sicht vom Schulbesuch zurückgestellt. Wesentliche Gründe für Schulrückstellungsempfehlung waren Defizite in der Sprachentwicklung sowie in der emotional-sozialen Reife. Anders als in den vergangenen Jahren werden Kinder, die im vergangenen Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt wurden, nicht ein zweites Mal durch das Gesundheitsamt untersucht.