Title

WIN-Region erhält ADAC-Zertifikat

Foto: ADAC-Klassifizirung ST / Oliver Köhler

Marinas und Sportanlagen in Nordbrandenburg bewertet

Die Wasserinitiative Nord (WIN), zu der auch große Teile der Barnimer Wasserstraßen gehören, ist vom ADAC klassifiziert worden. Insgesamt 45 Marinas und Wassersportanlagen wurden dafür in den Landkreisen Barnim, Oberhavel und Ostprignitz-Ruppin im Hinblick auf Technik- und Serviceangebote sowie Verpflegung und Freizeitangebote überprüft. Je nach Standard konnten symbolisch ein bis fünf Steuerräder vergeben werden.

„Die WIN-Region gilt aus wassertouristischer Sicht als Region mit dem größten Potenzial in ganz Europa“, sagte Bodo Ihrke, Barnimer Landrat und Vorsitzender der WIN AG bei der Präsentation der Ergebnisse in Oranienburg. Die Klassifizierung durch den ADAC helfe, die Region weiter bekannt zu machen und den Tourismus voranzubringen.

Erfreulich sei, dass alle Marina oder Wassersportanlage den Kriterien entsprochen hätten, wieß auch Axel Brinkmann, stellvertretender Leiter Wassertouristik und Sportschifffahrt des ADAC, auf die gute Qualität hin. „Das ist bislang einmalig.“

Anhand der Anzahl der Steuerräder können Bootsurlauber in der dieser Saison auf einen Blick erkennen, ob die jeweilig Anlage in Bezug auf Ausstattung und Preisniveau ihren Anforderungen entspricht. Die WIN-Region ist nach den Potsdamer und Brandenburger Havelseen das bundesweit zweite Binnenrevier mit einer umfassenden Klassifizierung aller Marinas und Wassersportanlagen. Europaweit hat der ADAC mittlerweile rund 2200 Anlagen in 21 Ländern klassifiziert.

Gleichzeitig mit der Präsentation der Klassifizierungsergebnisse stellte Liebenwaldes Bürgermeister Jörn Lehmann ein Buch über den Finowkanal vor. Es beleuchtet die Geschichte von Deutschlands ältester Wasserstraße, stellt Schleußen und prägnante Bauwerke vor und gibt einen Ausblick auf die Zukunft des Gewässers.