Title

Barnimer Bildungsinitiative schult Lehrer im Umgang mit digitalen Medien

Foto: Oliver Köhler

Über hundert Pädagogen besuchen Medientag in Finow

Der fachliche Austausch zum Umgang mit digitalen Medien zwischen Lehrerinnen und Lehrern stand im Mittelpunkt des diesjährigen Barnim Medientages, den die Barnimer Bildungsinitiative (BiB) am heutigen Donnerstag organisiert hat. Dabei ging es für die Teilnehmer darum, unter Anleitung von Experten Konzeptionen zu entwickeln, die anschließend unkompliziert im Unterricht eingesetzt werden können.

„Bildung ist einer der Schlüsselfaktoren für die Entwicklung der Region“, unterstrich Barnims Landrat Bodo Ihrke, warum im Landkreis so viel Aufwand betrieben wird, um das Thema voran zu bringen. Entscheidend sei für ihn dabei, dass man den Kindern nicht nur optimale Rahmenbedingungen liefere, sondern auch die Lehrmethoden anpasse. „Eine gute digitale Medienkompetenz ist für Lehrer in diesem Zusammenhang unabdingbar“, so der Landrat weiter.

Für die über hundert Pädagogen standen zunächst vier Input-Vorträge auf dem Programm, in denen es neben rechtlichen Fragen, auch um die Themen kollaboratives Arbeiten, Entspannung oder Suchtprävention im Zusammenhang mit digitalen Medien ging.

Im Anschluss wurden in Workshops verschiedene Kompetenzen geschult. So konnten die Pädagogen sich im Umgang mit so genannten Online-Tools üben oder bekamen gezeigt, wie sich Filmarbeiten oder Computerspiele in den Unterricht integrieren lassen. Auch integrationspädagogische Ansätze oder Möglichkeiten des Einsatzes digitaler Medien beim Thema Inklusion wurden vorgestellt.

Für Renate Wolter, Leiterin der Bildungsinitiative Barnim, ist der Medientag ein großer Erfolg. „Die vielen Teilnehmer zeigen, dass es hier einen großen Bedarf gibt“, erklärt sie. Deshalb werde es ganz sicher auch in den kommenden Jahren weitere Angebote geben.

Der Landkreis hat im Rahmen der Bildungsinitiative Barnim umfangreiche Haushaltsmittel investiert, um den Bildungserfolg und damit auch den Barnim als Wirtschaftsstandort zu sichern. Neben einem modernen Ausstattungskonzept für die Schulen wurden 2012 die Fortbildungsakademie für Pädagoginnen und Pädagogen und das Medienzentrum Barnim aufgebaut. Alle kreisgetragenen Schulen mit Interaktiven Whiteboards, jeweils mehreren Klassensätzen Notebooks, pädagogischen Netzwerklösungen und zusätzlichen Geräten wie beispielsweise Druckern ausgestattet. Alle anderen Schulträger wurden durch den Landkreis mit dem Angebot einer Förderung zur Ausstattung ihrer Schulen unterstützt. Die Städte Bernau, Biesenthal, Eberswalde, Joachimsthal und Werneuchen, die Gemeinden Wandlitz und Schorfheide sowie das Amt Britz-Chorin-Oderberg haben diese Möglichkeit genutzt.

Die Fortbildungsakademie Barnim (www.fortbildungsakademie.barnim.de) richtet sich mit hochwertigen Qualifizierungsangeboten an alle pädagogischen Fachkräfte im Landkreis. Neben bildungsrelevanten Themen der frühkindlichen und schulischen Bildung werden Angebote zur Erweiterung der Medienkompetenz, der Fachkompetenz, der Sozialkompetenz und der Methodenkompetenz zur Verfügung gestellt. Angebote in den Bereichen Diversität und Management runden das Profil ab.

Das Medienzentrum (www.medienzentrum.barnim.de) stellt allen Lehrkräften des Landkreises Bildungsmedien bereit. Es ist zuständig für die Distribution der Mediathek „Bildungsmedien Online“ und die Beschaffung von Kreis-Online-Lizenzen. Über Bildungsmedien Online werden umfangreiche Angebote in Form von Bild-, Ton-, Film- und Textmaterialien zur Nutzung im Unterricht zur Verfügung gestellt. Das Medienzentrum steht den Schulen beratend und informierend zur Seite.

Mit der Lernplattform (www.lernen.barnim.de) stellt der Landkreis den Schulen seit 2014 eine moderne internetbasierte Lern- und Organisationsplattform zur Verfügung. In einem geschützten Raum haben Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Eltern und externe Partner die Möglichkeit, online miteinander zu kommunizieren. Neben Funktionen für die Schulorganisation bietet die Lernplattform gemeinsame Nutzungsbereiche für Lehrkräfte und Schüler. Mit Hilfe einer App kann die Lernplattform auch über Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets aufgerufen und somit unabhängig von Zeit und Ort eingesetzt werden.

Mit der Einführung des neuen Rahmenlehrplans 1-10 ab dem Schuljahr 2017/18 gilt im Land Brandenburg ein fächerübergreifendes Basiscurriculum Medienbildung. Die Lehrkräfte müssen der Dynamik von sich ständig verändernden Medientechnologien und Inhalten Rechnung tragen und die Reflexion des eigenen Mediengebrauchs anleiten. Alle Schulen sind aufgefordert, im Rahmen des jeweils schulinternen Curriculums die Mediennutzung im Unterricht zu spezifizieren. Der Landkreis unterstützt die Schulen bei der Erstellung ihres Medienentwicklungsplanes und bietet durch die Workshops des Medientages und Angebote der Fortbildungsakademie die Möglichkeit zum fachlichen Austausch.

Die Organisation der Veranstaltung erfolgte durch die Bildungsinitiative Barnim, in enger Abstimmung mit dem Beratungs- und Unterstützungssystem (BUSS) des Staatlichen Schulamtes Frankfurt/ Oder.