Title

Barnimer Tierschutzpreis geht an Findeltiger Diegos „Ziehmutter“ Dr. Doris Tesch

Foto: Tiger Diego und Doris Tesch / Oliver Köhler Foto: Tiger Diego und Doris Tesch / Oliver Köhler

Tierärztin spendet Preisgeld für weitere Aufzucht

Der Barnimer Tierschutzpreis geht in diesem Jahr an die Tierärztin Dr. Doris Tesch. Die Bernauerin hatte sich im vergangenen Jahr eines Tigerbabys angenommen, das Unbekannte vor ihrer Tür ihrer Praxis abgelegt hatten. „Das Tier war mehr tot als lebendig als es Frau Tesch in die Hände bekam. Diego hatte riesiges Glück, dass sich jemand so aufopferungsvoll und über einen solch langen Zeitraum um ihn gekümmert hat“, hob Landtagspräsidentin Britta Stark, von der auch der Vorschlag kam, bei der Preisverleihung im FELIDAE-Wildkatzenzentrum in Tempelfelde hervor.

Barnims Sozialdezernentin Silvia Ulonska und Amtstierarzt Dr. Volker Mielke, die den Preis bereits zum fünften Mal ausgelobt hatten, hoben ebenfalls das große Engagement der Veterinärin hervor. „Die Aufzucht eines Tigerbabys ist sehr zeit- und kostenintensiv. Ohne Frau Tesch hätte der kleine Tiger womöglich nicht überlebt“, sagte Dr. Volker Mielke.

Mittlerweile ist aus dem kleinen Tiger allerdings eine stattliche Jungkatze geworden, die 90 Kilogramm auf die Waage bringt und die ein neues Zuhause im FELIDAE-Wildkatzenzentrum in Tempelfelde gefunden hat. Dort lebt Diego mit Heike, einer weißen Tigerin, gemeinsam in einem Gehege. Kuscheln mit „Ziehmutter“ Doris Tesch ist hingegen nur noch durch den Zaun möglich.

Bildergalerie

Zur Bildergalerie

Mehr Informationen

zu Diego und zum FELIDAE-Wildkatzenzentrum unter http://www.wildkatzen-barnim.de/