Title

„Bernhard 2016“ steht fest

Foto: Jurymitglieder(v.l.n.r.) Eckhard Herrmann, Anke am Berg, Anne Kentzler und Gudrun Sailer / LK Barnim

Illustrationswettbewerb zum 28. Tag der Kinder– und Jugendliteratur 2016 prämiert

Presseinformation von Gudrun Sailer, Jury-Vorsitzende

Am 15. März 2016 traf sich die Jury im Paul-Wunderlich-Haus, um aus 543 Einreichungen aus dem Barnim die besten Illustrationen auszuwählen.
Gewaltig war schon die Zahl der Einreichungen, viel mehr als doppelt so viele Bewerbungen im Vergleich zu 2014 gingen ein. Ausgerufen war der Wettbewerb vom Landkreis Barnim.
Zwei Geschichten standen zur Wahl - die der Preisträgerin des „Eberhard“ 2015 Frauke Angel: „Eine gute Laune der Natur“ und die Preisträgergeschichte der „Bernadette“ 2015 Laura Pein:  „Das Leben ist wie eine Kuh“, Die Texte sollten anregen zu malen, zu zeichnen, zu gestalten.
Wen der Aufruf am Ende erreicht hat und wer Mut hatte, sich dem Thema zu stellen, dessen Ergebnisse fand die Jury vor und wählte nach umsichtiger Prüfung 30 Beiträge für die Ausstellung in der Kleinen Galerie aus. Das war nicht einfach, denn so viele tolle Bewerbungen hatte es in all den Jahren noch nicht gegeben. Ohne Mühe ließe sich eine weitere gute Ausstellung davon realisieren. Aber die Galerie hat Grenzen, da geht es den jungen Kreativen wie den Profis beim Brandenburgischen Kunstpreis.
Von 8 bis 15 Jahren jung waren die Schüler aus dem Landkreis Barnim, welche dem Aufruf folgten. Die meisten Einreichungen kamen von Schülern der Klassenstufen 6 und 7.  Das mag an den Geschichten gelegen haben, aber auch an sehr engagierten Kunstlehrern, welche den Wettbewerb im Unterricht einbrachten. Und endlich - dichte leidenschaftliche Grafik und Malerei entstand. Da wurde sich mit Illustration auseinandergesetzt, aber auch mit frischer Hand nach originellen persönlichen Beiträgen gesucht. Begeisterung bei der Jury, Neues ist im Gange, der Kunstunterricht scheint Spaß gemacht zu haben und längere Konzentration war möglich. So manches Bild strahlt das Einfühlen in die Geschichten aus und führte zu intensiver Gestaltung. Und noch eine Überraschung: in diesem Jahr kommen die stärksten Beiträge durchweg von Jungen. Wer gewonnen hat und was es noch Besonderes zu sehen gibt an Grafik und Malerei, das wird am 13. April 2016 bei der Ausstellungseröffnung in der Kleinen Galerie Eberswalde in der Michaelisstraße ab 14.30 Uhr gezeigt werden.
Neben dem „Bernhard“ vergibt der Landkreis noch einige weitere Anerkennungen und eine Schülergruppe erhält die Auszeichnung: Workshop mit einer Illustratorin. Aber auch das Dabeisein ist als besondere Würdigung zu verstehen. Die Kleine Galerie zeigt die Schülerarbeiten innerhalb der Ausstellung der Illustratorin Elinor Weise. Die Jury, die Bildenden Künstler aus Eberswalde: Eckhard Herrmann und Gudrun Sailer, die Panketaler Illustratorin und Kunstlehrerin Anke am Berg und die Bernauer Kunstlehrerin Anne Kentzler freuen sich auf eine unbedingt sehenswerte Ausstellung. Es lohnt da schon mal ein Kreuzchen im Kalender!

Foto vom Abschluss der Jurysitzung:
Jurymitglieder(v.l.n.r.) Eckhard Herrmann, Anke am Berg, Anne Kentzler und Gudrun Sailer haben aus dem Berg der Einsendungen die Ausstellungsauswahl getroffen