Title

Die Rückkehr des Dorfkonsums

Foto: Konsum Niederfinow / Oliver Köhler

Landrat besucht ehrenamtliches Projekt in Niederfinow

Auf dem Land braucht es oft Mut und die richtige Idee, um etwas Neues auf die Beine zu stellen. In Niederfinow gibt es seit Kurzem einen Konsum-Laden, der auf Initiative der ehrenamtlichen Bürgermeisterin Ute Peters-Pasztor entstand. Für Barnims Landrat Bodo Ihrke ist dies ein beispielgebendes Projekt, mit dem das Leben im ländlichen Raum gestaltet werden kann. „Es ist in der Tat bemerkenswert, wenn eine ehrenamtliche Bürgermeisterin ein solches Projekt initiiert“, zeigte er sich bei einem Besuch beeindruckt. Das ist fern von größeren Städten und deren Einkaufszentren ganz sicher eine Alternative für die Dorfbevölkerung.

Bürgermeisterin Initiatorin Ute Peters-Pasztor indes freut sich darüber, wie gut das Projekt angenommen wird. „In den ersten Tagen gab es bereits einen regen Zulauf und immer wieder auch Hinweise darauf, was wir noch besser machen können“, konnte sie Landrat Ihrke berichten. „Der gesunde Konsum“ bietet ein umfangreiches Sortiment für eine gute Grundversorgung und dazu gesunde und regionale Naturprodukte.“ Für die wöchentliche Lieferung von Bio-Produkten wie etwa frischem Obst und Gemüse oder Milchprodukten würden auch Vorbestellungen entgegengenommen, so die eherenamtliche Bürgermeisterin weiter. Saft aus Hohenfinow und Wildfleisch direkt aus Niederfinow würden bislang am besten nachgefragt.

Zum Angebot werden darüber hinaus demnächst auch Postdienstleistungen gehören. Zudem kann an der „Niederfonower Pinnwand“ kostenfrei annonciert werden – etwa, wenn etwas verkauft werden soll oder Handwerksleistungen angeboten werden sollen. Eine kleine Bibliothek ist im Aufbau und auch ein Regal mit Dingen, die verschenkt werden, wird noch aufgebaut. Auf Termin sind auch Beratungen zu allgemeinen Fragen der Gesundheit sowie der gesunden Ernährung und Lebensweise möglich.

Im  Konsum gibt es allerdings nicht nur Dinge des täglichen Bedarfs zu kaufen. Es wird zur Mittagszeit auch eine warme Mahlzeit angeboten. Der Bürgermeisterin schwebt mit ihrem Konzept also nicht nur eine einfache Verkaufsstelle vor. Vielmehr will sie einen Treffpunkt im Dorf etablieren, an dem Menschen zusammenkommen und sich austauschen können. „Den Treffpunkt haben wir schon, nun müssten auch noch die Wege nach Liepe und Hohenfinow hergerichtet werden“, erklärt sie.

„Der gesunde Konsum“ in der Hebewerkstraße 111 in Niederfinow hat montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 14 Uhr, miitwochs und freitags von 12 bis 18 Uhr und sonnabends von 7 bis 12 Uhr geöffnet. Mittag gibt es jeweils ab 11.30 Uhr.

Foto: Landrat Bodo Ihrke im Gespräch mit Gertud Appel, der Besitzerin des Hauses, die sich im „Gesunden Konsum“ eine Suppe gönnt. Im Hintergrund berät die ehrenamtliche Bürgermeisterin Ute Peters-Pasztor gerade eine Kundin an der Frischetheke.