Title

Eröffnung Breitband- kommunikationszentrum (BKZ)

Foto: PC-Innenleben / Rainer Sturm / pixelio.de Foto: PC-Innenleben / Rainer Sturm / pixelio.de

Neue Qualifizierungsmöglichkeit am OSZ II Barnim

Presseinformation des OSZ II Barnim

Wenn Menschen mit sich ergänzenden Interessen zusammenkommen und ein hohes persönliches Engagement dazu führt, dass die gemeinsam formulierten Ziele in kurzer Zeit erreicht werden, dann sind das sehr gute Voraussetzungen für die Ansiedelung einer neuen Qualifizierungsmöglichkeit am OSZ II Barnim.
Im Jahr 2013 trat das Deutsche Institut für Breitbandkommunikation (dibkom) mit dem Vorhaben an, mehr Fachkräfte für die Branche zu gewinnen und eine Modellschule für die Qualifizierung der Fachkräfte zu finden. Das OSZ II Barnim entwickelte gerade Ideen, wie durch den Seminarkurs am Beruflichen Gymnasium eine stärkere Berufsorientierung erreicht werden kann. Diese beiden Ideen ließen sich mit Aussicht auf Erfolg verbinden und eröffneten uns die Möglichkeit, ein neues Qualitätsmerkmal der Schule zu entwickeln. In zweijähriger Arbeit konnten die Pläne umgesetzt werden, weil wir große Unterstützung des dibkom, der Branche und des Schulträgers erfahren haben.
Während der Aufbau des Fachlabores in Eberswalde durch das dibkom geplant und koordiniert wurde, war die technische Ausstattung nur durch ein großes Engagement der Branche realisierbar. Der Schulträger übernahm die technische Vorbereitung des Unterrichtsraumes.
Die Schüler des Seminarkurses Elektrotechnik erarbeiteten sich parallel die theoretischen Grundlagen für den Umgang mit der neuen Technik und luden sich Gäste aus der Praxis (Primacom) und der Hochschule Magdeburg-Stendal ein. Martin Vaqué, ein Schüler des Kurses, dokumentierte den Aufbau des Fachlabors im Rahmen seiner Seminarkursarbeit und präsentierte deren Ergebnisse auf der Eröffnungsveranstaltung.
Das Fachlabor ist ausgestattet mit 16 Arbeitsplätzen für Breitbandkommunikation, Signale werden empfangen über Kabelanschluss, Sat-IP und Internet. Im Raum werden die Signale über Koax-Kabel, Polymeroptische Fasern und W-LAN weitergeleitet. Damit sind die technischen Voraussetzungen für die derzeit gängigen Formen der Fernsehsignalübertragung in deutsche Haushalte in einem Fachraum vereint und die Grundlagen vorhanden, Schülerinnen und Schüler als Kabelnetztechniker und Breitbandkommunikationstechniker zu qualifizieren. Mit diesen Zertifikaten besteht sofortige Einstiegsmöglichkeit in die Arbeitswelt der Branche oder das Bachelorstudium Breitbandkommunikation an der Hochschule Magdeburg-Stendal.
Das OSZ II Barnim möchte die Zertifizierung auch den Auszubildenden des Elektrohandwerks als zusätzliche Qualifizierungsmöglichkeit anbieten, damit sich die Firmen der Region auf den wachsenden Bedarf an Fachkräften einstellen können. Dies soll im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts eingebunden werden. Denkbar ist auch die Kooperation mit der Agentur für Arbeit und die Beschulung von Flüchtlingen, um Qualifizierungslehrgänge für die Branche vor Ort zu ermöglichen und neue Perspektiven für die Menschen und die Region zu bieten.