Title

Neuer Anlauf für Tiger Diegos Zuhause

Foto: Oliver Köhler

Tierhalter und Bauordnungsamt verständigen sich zu geänderten Plänen

Findeltiger Diego kann aus Sicht der Kreisverwaltung im Barnim bleiben. Tierhalter Renato Rafael muss dafür aber einige Änderungen an seinen Bauplänen vornehmen. Darauf verständigten sich die Kreisverwaltung und Renato Rafael im Beisein von Diegos Ziehmutter Dr. Doris Tesch. „Wir haben uns darauf verständigt, dass die Fläche zur Änderung im Flächennutzungsplan von 6 auf 2 Hektar deutlich verkleinert werden muss“, erklärt Uwe Stegert, Leiter des Barnimer Bauordnungsamtes. Auch müssten die drei Bauanträge dem entsprechend geändert und zudem zu einem Vorhaben zusammengefasst werden. „Wenn die geänderten Unterlagen noch im September im Amt Biesenthal-Barnim eingereicht werden, könnte das formale Verfahren im Frühjahr beendet sein. Dem Bauantrag würde dann nichts mehr im Weg stehen“, so Stegert weiter.

Auch von Seiten des Barnimer Veterinäramtes ist der Zeitplan abgenickt. „Die jungen Tiger seien sicher untergebracht und könnten bis zum Bau des Geheges in ihrer jetzigen Unterkunft bleiben, so Amtstierarzt Dr. Volker Mielke.

Für Renato Rafael ist es ein guter Kompromiss. „Es ist jetzt wichtig, das Vorhaben zügig über die Bühne zu bringen, so dass im Frühjahr nächsten Jahres mit den Bau begonnen werden kann“, sagte er.

Der einzige offene Punkt ist nun noch die Finanzierung. Die 250 000 Euro Lottomittel werden über das Land verteilt und müssen bis Dezember ausgegeben werden. Hier muss das Land eine Lösung finden, um die Auszahlung bis zum Ende des formalen Verfahrens zu verschieben. „Diese Rettung muss uns gelingen. Damit steht und fällt das gesamte Projekt“, sagt Diegos Ziehmutter Dr. Doris Tesch. Ihre Aufgabe sehe sie nun darin, für dieses Ziel in der Politik zu werben.