Title

Schulbibliothek des Jahres

Foto: Bücherei - Noten / Rainer Sturm / pixelio.de

Karl-Sellheim-Schule in Eberswalde

„Wir haben die beste brandenburger Schulbibliothek des Jahres 2015!“, jubelt die Karl-Sellheim-Schule in Eberswalde. Am 13. Juni 2015 wurde die Boris-Pfeiffer-Schulbibliothek der Grund- und Oberschule im Westend von der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Berlin Brandenburg ausgezeichnet.
Aus insgesamt 15 Bewerbungen aus dem ganzen Land wurden die Eberswalder gekürt. Sonderpreise gingen an die „Grundschule am Waldrand" in Schwedt und die Grundschule Rückersdorf. Bewertet wurde die Einbindung der Bibliothek in den Schulalltag und in den Unterricht. Dabei standen die Vermittlung von Lese-, Recherche- und Informationskompetenzen an die Schüler sowie Lesungen oder das Bilderbuchkino im Fokus. Gastgeber des Wettbewerbsfinales war in diesem Jahr die Fred-Vogel-Grundschule in Fredersdorf-Vogelsdorf im Landkreis Märkisch-Oderland. Der alle zwei Jahre durchgeführte Wettbewerb war 2013 zu Gast in der Karl-Sellheim-Schule.
Von dem Preisgeld von 500 Euro soll neue Kinderliteratur angeschafft werden. Das Bibliotheksteam um die Deutsch- und Kunstlehrerin Anka Rahn möchte sich dabei an den Empfehlungen des Leipziger Lesekompasses orientieren. Die Finanzspritze unterstützt das jährliche Bibliotheksbudget, das sonst aus Basarerlösen, Spenden und Fördergeldern gespeist wird.
Die Boris-Pfeiffer-Schulbibliothek steht den 650 Schülerinnen und Schülern und 65 Lehrern der Karl-Sellheim-Schule zur Verfügung.  Trotz des mit etwa 7.000 Medien gut ausgestatteten Sortiments lohnt sich auch für die Schulbibliothek der Blick über den Tellerrand. So trägt sie den Namen des Kinder- und Jugendautors Boris Pfeiffer. Wie der für „Die drei Fragezeichen“ bekannte Autor kommen auch andere Gäste für Lesungen in die Schule. Auch die Kinder der nahegelegenen Kita Zaubernuss nutzen die Bibliothek gern.  Zudem kooperiert die Schule seit November 2014 mit der Stadtbibliothek Eberswalde. Die Bildungspartnerschaft soll die Leselust der Schüler stärken sowie die Kompetenzen der jungen Leser im Umgang mit Medien fördern. Immerhin gibt es in der städtischen Leihbücherei für junge Leute derzeit 8.698 Bücher, 1.772 Hörbücher und Musik, fünf Kinderzeitschriften, 367 elektronische Spiele, 321 Gesellschaftsspiele sowie bequeme Leseecken. Zudem liefert ein pendelnder Bücherrucksack den jungen Leseratten regelmäßig neuen Stoff direkt in die Westendschule. Zur Kooperation gehört auch der Austausch über Lesungen, Buchempfehlungen oder Erfahrungen zwischen den Bibliothekaren.
Der nächste Besuch in der Stadtbibliothek steht für Sellheim-Schüler am 30. Juni 2015 an. Im Rahmen ihrer Schulprojektwoche wollen die Mädchen und Jungen der Klassen sieben bis neun dann zum Thema Toleranz recherchieren.
Kooperationsvereinbarungen mit der Stadtbibliothek Eberswalde haben außerdem die Grundschule Finow, die Bruno-H.-Bürgel-Grundschule und das Gymnasium in Finow geschlossen.