Title

Geburten in Bernau konstant hoch

Foto: brothers / pixabay

Konstant bleiben auch die Präferenzen bei der Namensgebung

Presse-Information der Stadt Bernau

Im Immanuel Klinikum Bernau wurden im letzten Jahr 422 Kinder geboren, davon 222 Jungen und exakt 200 Mädchen. Damit war die Zahl der Neugeborenen ähnlich hoch wie im Vor-jahr, als 424 Neubürger in Bernau das Licht der Welt erblickten.

Relativ konstant bleiben auch die Präferenzen bei der Namensgebung: Die beliebteste Mädchennamen des Jahres 2015 lauteten Marie (elf Mal vergeben), Charlotte, Lea und Sophie (jeweils sieben Mal) sowie Emma (sechs Mal). Auch bei den Jungen blieben größere Überraschungen aus: unangefochtener Spitzenreiter war hier Leon mit 11 Namensträgern; Emil und Max wurden je sieben Mal und Elias und Luis je sechs Mal vergeben.

Bei der Namensvergabe scheinen die Eltern mehr Kreativität walten zu lassen, wenn es sich beim Neugeborenen um einen Jungen handelte – jedenfalls sprechen die Zahlen dafür: Insgesamt wurden 218 verschiedene Jungennamen, aber nur 185 verschiedene Mädchennamen angemeldet. „Erstaunlich, obwohl es mehr Mädchen-, als Jungennamen gibt“, findet Gabriele Graetz vom städtischen Standesamt.

Bei der Anzahl der Vornamen sind die Eltern eher zurückhaltend: über die Hälfte, nämlich 219 Kinder erhielten einen, 176 zwei Vornamen. Lediglich 18 wurden mit drei und drei Kinder sogar mit mehr als drei Vornamen von ihren Eltern bedacht.