Title

Baulastenauskunft

Entsprechend dem Gesetz über die Bauordnung (§ 80 BauO) vom 20. Juli 1990 erfolgte bis zum Juni 1994 die Führung eines Baulastenverzeichnisses durch die Bauaufsichtsbehörde.

  • Baulasten wurden aufgrund dieser bauordnungsrechtlichen Vorschriften im Zusammenhang mit Bauanträgen oder Grundstücksteilungen erforderlich.


Durch Erklärung gegenüber der Bauaufsichtsbehörde konnten aufgrund dieses Gesetzes Grundstückseigentümer öffentlich-rechtliche Verpflichtungen zu einem ihrer Grundstücke betreffenden Tun, Dulden oder Unterlassen übernehmen, die sich nicht schon aus öffentlich-rechtlichen Vorschriften ergaben. Bauordnungswidrigkeiten konnten somit ausgeräumt werden.

  • Die neue Brandenburgische Bauordnung (BbgBO) kennt keine Baulast mehr. Ab Juli 1994 erfolgt mit Runderlaß Nr. 3/1994 des Ministeriums für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr die rechtliche Sicherung über Dienstbarkeiten im Grundbuchblatt des Nachbarn.

  • Bestellte Dienstbarkeiten werden gemäß Pkt. 8 (Runderlaß Nr. 24/01/2004) durch die untere Bauaufsichtsbehörde in einem Grundstücksbelastungsregister eingetragen.


Für Rückfragen steht Ihnen die zuständige Bearbeiterin der unteren Bauaufsichtsbehörde gern beratend zur Verfügung.


Hinweise zur Bearbeitung des Antrages:

  • Die Bearbeitung des Antrages ist gemäß Baugebührenordnung vom 16. 01. 2002 gebührenpflichtig.

  • mindestens 15 € je Baulastenauskunft (3 Flurstücke)
  • jedes weitere Flurstück + 5 €, bis maximal 50 €
  • formloser Antrag mit Eigentumsnachweis oder Nachweis des berechtigten Interesses
  • Baugebührenordnung (BauGebO)

Dana Volzke

Untere Bauaufsichtsbehörde

03334 214 1389

zurück