Title

Neue Buslinie soll Tourismusregion Schorfheide weiter stärken

Foto: Heideliner Schorfheide / Oliver Köhler Foto: Heideliner Schorfheide / Oliver Köhler

HeideLiner verkehrt zwischen Groß Schönebeck und Groß Väter See

Eine neue Buslinie soll die Tourimusregion Schorfheide künftig noch attraktiver machen. Einen entsprechenden Vertrag haben nun öffentliche und private Partner unterschrieben. „Wir wollen gemeinsam das Angebot im öffentlichen Nahverkehr verbessern. Die Kosten dafür müssen wir aber auf viele Schultern packen. Es ist daher schön, dass wir solch eine Kooperation zustande gebracht haben“, zeigt sich Barnims Wirtschaftsdezernent Carsten Bockhardt erfreut. „Wir haben damit ein Zeichen gesetzt, was alles gehen kann.“
Ähnlich sieht das auch Schorfheides Bürgermeister Uwe Schoknecht. „Die Schorfheide wird als Tourismusregion in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen. In diesem Zusammenhang ist der Ausbau des ÖPNV wichtig“, schätzt er ein. Aber auch für die Bevölkerung im ländlichen Raum sei es wichtig, mit dem Bus in die nächste Stadt zu kommen.
Der neue HeideLiner verkehrt ab Karfreitag zwischen Groß Schönebeck (Gemeinde Schorfheide, Landkreis Barnim) und dem Feriendorf Groß Väter See (Stadt Templin, Landkreis Uckermark). Die neue Buslinie beginnt dort, wo die aus Berlin kommende Heidekrautbahnder Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) ihre Endstation hat: am Bahnhof Groß Schänebeck. Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend konnen Touristen mit dem HeideLiner bis in das 15 Kilometer entfernte Feriendorf Groß Väter See weiterfahren. Unterwegs macht der Kleinbus am Wildpark Schorfheide und am Kletterwald Schorfheide Halt. Allein der Wildpark zählt jährlich 100 000 Besucher.
Die Fahrzeiten des Busses sind mit denen der Heidekrautbahn(Regionalbahn RB 27) abgestimmt, sodass am Bahnhof keine Wartezeiten entstehen. Der Busfahrschein kann bereits mit dem Zugticket erworben werden. Wer bis zum Feriendorf Groß Väter See fahren will, bezahlt für die Einzelfahrt nach Regeltarif 2,20 Euro.

Vom Ostern bis Oktober fährt der neue Touristenbus. Vorerst zwei Jahre soll die neue Buslinie in Betrieb sein. Innerhalb des ersten und des zweiten Jahres wird das Angebot evaluiert.

Zu den Unterzeichnern des Vertrages gehören neben dem Landkreis Barnim und der Gemeinde Schorfheide auch das Biospharenreservat Schorfheide-Chorin, die Niederbarnimer Eisenbahn, der Wildpark Schorfheide, der Kletterwald Schorfheide sowie das Feriendorf Groß Väter See.