Title

RAL-Gütezeichen Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung

Was sind RAL-Gütezeichen?

RAL-Gütezeichen sind sichtbare, interessenneutrale und objektive Ausweise der besonderen Güte von Produkten und Dienstleistungen. Das bedeutet, dass sie für besonders hohe Qualität stehen und aufgrund ihrer Neutralität besonders vertrauenswürdig sind. Sie sorgen für Transparenz und Sicherheit durch objektiv überprüfbare Gütekriterien, deren Einhaltung stetig überwacht wird. Grundlage sind die von RAL anerkannten jeweiligen Güte- und Prüfbestimmungen. Diese werden von den Gütegemeinschaften bei der Anwendung und Verleihung von Gütezeichen verpflichtend zugrunde gelegt. In den RAL Güte- und Prüfbestimmungen sind die Anforderungen festgelegt, denen Produkte und Dienstleistungen entsprechen müssen, um das RAL Gütezeichen tragen zu können.

Die Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen

Die Gütegemeinschaft „Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen“ ist ein Zusammenschluss von Kommunalverwaltungen in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins im Sinne der Grundsätze für Gütezeichen des RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. Der Verein hat den Zweck, die Güte der Mittelstandsorientierung von Kommunalverwaltungen zu sichern und an Kommunen, deren Leistungen gütegesichert sind, das Gütezeichen „Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung“ zu verleihen. Die Mittelstandsorientierung der jeweiligen Kommune wird anhand von 14 messbaren Gütekriterien durch eine unabhängige Prüfinstitution geprüft und festgestellt. Gegenstand des Gütezeichens ist die Leistung der Kommunalverwaltung, nicht die Qualität allgemeiner Standort- und Infrastrukturfaktoren der Kommune. Mitglied des Vereins kann jede Kommune, die Leistungen gemäß der Güte- und Prüfbestimmungen erbringt, werden.

Weiterführende Informationen zur Gütegemeinschaft finden Sie hier.

Das RAL-Gütezeichen Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen im Landkreis Barnim

Rund 99,6 Prozent der deutschen Unternehmen sind kleine und mittelständische Betriebe, sie beschäftigen ca. 70 Prozent aller Erwerbstätigen und stellen 80 Prozent aller Ausbildungsplätze. Sie sind damit Herzstück und Motor der Wirtschaft. Auch der Landkreis Barnim ist geprägt durch eine klein- und mittelständische Wirtschaftsstruktur.

Unternehmen am Standort zu halten oder neue Firmen anzusiedeln ist für Kommunen, insbesondere vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalisierung und Internationalisierung der Wirtschaft, eine schwierige Aufgabe und große Herausforderung. Der Landkreis Barnim verfolgt schon seit vielen Jahren u.a. das Ziel, durch aktives wirtschaftsfreundliches Verwaltungshandeln die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Barnim zu forcieren.

In diesem Zusammenhang wurde nach einer Möglichkeit gesucht, das Verwaltungshandeln, besonders im Hinblick auf unternehmerische Belange, zu optimieren, mess- und überprüfbar zu machen.

Durch die Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft und die Erfüllung der entsprechenden Güte- und Prüfbestimmungen will der Landkreis Barnim die Belange von Unternehmen in besonderer Form unterstützen. Insbesondere sollen die Verlässlichkeit, Kalkulierbarkeit und Transparenz der Verwaltungsdienstleistungen gewährleistet, der Dialog mit der regionalen Wirtschaft verbessert und die Kreisverwaltung noch wirtschaftsfreundlicher ausgerichtet werden. Deswegen richten sich die Serviceversprechen des Landkreises nicht nur an kleine und mittelständische Unternehmen, sondern an alle Unternehmen.

Den Verwaltungswegweiser für Unternehmen mit den Ansprechpartnern für ihr Anliegen finden Sie hier.

Diese Gütekriterien müssen als verbindliche Serviceversprechen gegenüber den Unternehmen laufend eingehalten und dokumentiert werden:

Gütekriterien

a) Eingangsbestätigung und Nennung eines Ansprechpartners innerhalb  von   3 Arbeitstagen (AT)

b) Erste Informationen zum Verfahren innerhalb von 7 AT
c) Besprechungen bei Unternehmen innerhalb von 5 AT
d) Bearbeitung von gewerblichen Baugenehmigungsanträgen innerhalb von 40 AT
e) Bezahlung von Auftragsrechnungen, die von Unternehmen an die Kommune gestellt werden, innerhalb von 15 AT
f) Reaktion auf Beschwerden innerhalb von 3 AT
g) Bearbeitung von Angebotsabgaben bei Flächenanfragen von Unternehmen innerhalb von 5 AT (Gemeinden) und 3 AT (Landkreise)
h) Bearbeitungszeit bei der Genehmigung von Schwerlasttransporten
i) Verlässlichkeit der Baugenehmigungen
j) Reaktion auf Anrufe und E-Mails innerhalb eines Arbeitstages
k) Verwaltungswegweiser z.B im Internet
l) Lotse für Existenzgründer
m) Kundenzufriedenheitsanalyse alle zwei Jahre
n) Informationsveranstaltung zu aktuellen Themen am Standort alle zwei Jahre

Andreas Sittig

03334 214 1835

zurück