Title

PlusBusse jetzt auch im Barnim unterwegs

Foto: Logo PlusBus

Erfolgskonzept findet immer mehr Partner in Brandenburg


Im Landkreis Barnim erweitert der PlusBus „Barnim“ das PlusBus-Liniennetz des Verkehrsverbundes. Mit dem Fahrplanwechsel setzt die Barnimer Busgesellschaft (BBG) auf den PlusBus im Barnim. Die Linien 894 von (Bernau-Wandlitz) und 896 (Bernau-Biesenthal) fahren ab dem Fahrplanwechsel im Dezember unter der Premiummarke für den regionalen Busverkehr im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB). Für die Fahrgäste bedeutet das mindestens ein stündliches Angebot an Wochentagen, zeitnahe Anschlüsse zur Bahn in Wandlitz und Bernau sowie Fahrten am Wochenende.
Ab dem 10. Dezember 2017 fahren die Busse der BBG mindestens im leicht merkbaren Stundentakt. Auf dem Abschnitt zwischen Bernau und Wandlitz (894) verkehren die Busse teilweise auch zwei Mal in der Stunde. Und auch am Wochenende haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, den Bus zwischen Bernau und Wandlitz von 6 Uhr bis nach 20 Uhr im Stundentakt zu nutzen. Dieses Angebot entspricht einer deutlichen Angebotsverbesserung gegenüber dem heutigen Fahrplan. Auch der Stundentakt der Linie 896 (Bernau-Biesenthal) wird in Zukunft durch die PlusBus Marke leicht erkennbar sein. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Bus auch am Wochenende regelmäßig zu nutzen.
Die BBG hat ein umfangreiches Informationsangebot für die Bürgerinnen und Bürger vorbereitet. Zusätzlich gibt es Informationsflyer zum neuen Angebot, die kostenlos in den Fahrzeugen verteilt werden. Auch auf der Straße wird der PlusBus im Barnim mit seinem neuen Design hervorstechen.
Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung, Kathrin Schneider:


„Ich freue mich, dass jetzt auch im Barnim PlusBus-Verbindungen angeboten werden. Das ist ein Vorteil für die Fahrgäste, denn die Busse sind komfortabel und die günstigen Umsteigezeiten zu den Bahnen verkürzen die Reisezeiten. Im Entwurf für den neuen Landesnahverkehrsplan spielt das PlusBus Konzept eine wichtige Rolle. Die bessere Verknüpfung zwischen Bussen und Bahnen ist für uns ein wichtiges Ziel, denn dies trägt dazu bei, die Mobilität gerade in den ländlichen Gebieten zu erhalten und auszubauen.“


BBG-Geschäftsführer, Frank Wruck:

„Der PlusBus ist eine moderne Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit. Gerade in Zeiten in denen zunehmend eine Flexibilisierung gefordert wird, brauchen unsere Fahrgäste ein verlässliches Angebot.“


Landrat Landkreis Barnim, Bodo Ihrke:

„Angesichts des Bevölkerungswachstums, aber auch der vielen Diskussionen zum Feinstaub und Umweltschutz müssen wir handeln. Der Landkreis zieht hieraus die richtigen Schlüsse. Neben dem O-Bus als moderne Elektromobilität, haben wir jetzt auch ein zukunftsfähiges Angebot für den ländlichen Raum, den PlusBus. Wir werden diesen Weg weitergehen.“


VBB-Geschäftsführerin, Susanne Henckel:

„Die Evaluation der bisherigen PlusBus Angebote zeigt, wir sind auf dem richtigen Weg. Innerhalb von
zwei Jahren hat sich die Zahl der Umsteiger zwischen den PlusBus-Linien und den Bahnen mehr als verdoppelt. Das zeigt, dass die Fahrgäste ein gut verzahntes Angebot gern annehmen und honorieren. Auch ist es ein starkes Signal an andere Landkreise mitzumachen und das PlusBus-Netz zu vergrößern.“

Hintergrund

Die PlusBusse fahren in Brandenburg unter dem Slogan „Ein Takt, mit dem Sie rechnen können“. Die VG Belzig betreibt zwischen Bad Belzig, Potsdam und Brandenburg/Havel bereits seit zwei Jahren vier Plus-Bus-Linien auf den Strecken 580, 581, 582 und 553 unter der Marke „Hoher Fläming“. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin fahren die Linien 711 und 764 als PlusBus „Ruppiner Seenland“. Mit dem PlusBus „Barnim“ kommen jetzt zwei weitere Buslinien hinzu. Das Konzept des PlusBusses möchte der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg zukünftig auch in anderen Landkreisen etablieren. Dazu werden Gespräche mit mehreren Landkreisen und Verkehrsunternehmen geführt. Die Marke PlusBus steht für hohe Qualitätsstandards in ganz Brandenburg:

  • Einen regelmäßigen Taktverkehr von 6 Uhr bis nach 18 Uhr.
  • Eine maximale Übergangszeit zwischen Bahn und Bus von 15 Minuten
  • Eine Wochenendbedienung

ahrgäste erkennen das „Plus“ im Angebot bereits am Logo. In der Region ist der PlusBus unter anderem an den Fahrzeugen und den Haltestellen durch das Produktsymbol erkennbar: ein violetter Kreis mit dem Schriftzug „Bus“, dazu ein großes Plus-Zeichen. Der PlusBus fährt auch erfolgreich im
Mitteldeutschen Verkehrsverbund. Mit dem gemeinsamen PlusBus-Symbol, sollen sich auch Fahrgäste aus anderen Regionen leichter im Verkehrssystem zurechtfinden.

Weitere Informationen und Fahrpläne

...zum PlusBus Barnim finden Sie an den Haltestellen, in den Broschüren im Bus sowie unter www.VBB.de/PlusBus und www.bbg-eberswalde.de.