Title

Geldbeutel und Klima schonen

Stadtwerke Bernau geben Spartipps und informieren über neue Energieeffizienzklassen

1. März 2021 - Stadtwerke Bernau GmbH

BERNAU BEI BERLIN. Den Energiespartag am Freitag (5. März) nehmen die Stadtwerke Bernau zum Anlass, um den Bürgerinnen und Bürgern wertvolle Tipps zu geben, wie sich Energie im Alltag einsparen und effizienter nutzen lässt. Außerdem erklärt das Unternehmen, was hinter den neuen Energieeffizienzklassen für elektrische Haushaltsgeräte steckt, die seit dem 1. März gelten. „Die Anschaffung eines neuen Geräts mit besserer Energieeffizienzklasse kann sich lohnen, wenn man den Stromverbrauch auf die Lebensdauer vergleicht“, erklärt Boris Fleischhauer, Energieberater der Stadtwerke Bernau. Die sparsamste Kühl-Gefrier-Kombination mit 300 bis 400 Litern Fassungsvermögen spart gegenüber dem ineffizientesten Modell in 15 Jahren rund 900 Euro an Stromkosten ein. Der Versorger stellt das neue Label und besonders sparsame Haushaltsgeräte in einer Broschüre vor. Interessierte können sie sich ab sofort kostenlos online unter www.stadtwerke-bernau.de im Downloadbereich herunterladen. Wer an einem gedruckten Formular interessiert ist, kann sich ebenfalls an die Stadtwerke Bernau wenden.

Bessere Vergleichbarkeit ohne Plusklassen

Die bisherigen Effizienzklassen A+ bis A+++ werden durch A, beste Klasse, bis G, schlechteste Klasse, ersetzt. Die neue Kennzeichnung gilt für Spül- und Waschmaschinen, Waschtrockner, Kühl- und Gefriergeräte sowie Fernseher und Monitore. Für andere Haushaltsgeräte erfolgt die Umstellung des Energielabels in den nächsten Jahren. Seit 1998 gibt es die EU-Energieverbrauchskennzeichnung: Für Verbraucher ist das Label eine wichtige Entscheidungshilfe beim Kauf; für die Hersteller schafft es den Anreiz, die Effizienz der eigenen Produkte zu steigern. Mit der Umstellung der Skala und damit einhergehenden neuen Messmethoden steigen die Anforderungen an die Haushaltsgeräte. Bei manchen Geräten lassen sich über einen QR-Code auf dem Label zusätzliche Informationen in der EU-Haushaltsgerätedatenbank „EPREL“ abrufen.

Energiesparen im Privathaushalt

„Viele Wege führen zur Einsparung“, sagt Boris Fleischhauer. Großes Potenzial haben energetische Sanierungsmaßnahmen: Wer sein Dach und die Gebäudehülle richtig dämmt oder neue Fenster einsetzt, könne schon viel bewirken. Die Stadtwerke Bernau kennen die Förderrichtlinien und unterstützen Interessierte gern bei ihrem Sanierungsprojekt. Auf Wunsch erstellen die Stadtwerke auch einen Energieausweis. Dieser bewertet die Energieeffizienz eines Gebäudes anhand verschiedener Kennwerte, sodass Käufer oder Mieter einen Überblick über den energetischen Zustand einer Immobilie erhalten. Und nicht zuletzt unterstützen die Stadtwerke Bernau bei der Umsetzung von Photovoltaikanlagen, auch in Kombination mit einer Lademöglichkeit für E-Fahrzeuge. Nähere Infos gibt’s unter www.stadtwerke-bernau.de in der Rubrik Energielösungen.
                                                                                                                                                                    Bildunterschrift: Die neuen Energielabel helfen beim Kauf eines neuen Gerätes den Stromverbrauch einzuschätzen und unterstützen beim Stromsparen (Foto: Stadtwerke Bernau; Broschüre Verbraucherinformation „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2021“).

Ansprechpartner für die Presse:

Bettina Römisch
verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit
bettina.roemisch@stadtwerke-bernau.de
www.stadtwerke-bernau.de

Stadtwerke Bernau GmbH
Breitscheidstraße 45
16321 Bernau bei Berlin

Feedbackformular

Page 1