Title

Zukunftswoche 2021 startet

Foto: Torsten Stapel Freuen sich auf die gemeinsam initiierte zukunftswoche2021: Bürgermeister der Stadt Eberswalde Friedhelm Boginski, Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim Christian Mehnert und der neue Präsident der HNEE Prof. Dr. Matthias Barth (oben v.l.) und das Organisationsteam der drei Partnerinstitutionen. (Foto: Torsten Stapel)

Kreiswerke Barnim, Stadt Eberswalde und HNEE rufen auf: Zusammen für ein gutes Morgen!

7. September 2021 -Gemeinsame Pressemitteilung - Stadt Eberswalde / KWB / HNEE

Nach monatelanger Vorbereitung startet am 13. September die zukunftswoche2021 - ein gemeinsames Veranstaltungsformat der Kreiswerke Barnim, der Stadt Eberswalde und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) unter dem Motto: Zusammen für ein gutes Morgen!
Zum Auftakt der gemeinsam organisierten Themenwoche vom 13.-19. September 2021, die an bisherige Einzelformate der drei Veranstalter*innen anknüpft und das breite Engagement regionaler Akteur*innen, Projekte und Initiativen für Klimaschutz, Nachhaltigkeit und eine zukunftsfähige Region sichtbar machen soll, haben sich die drei Leiter der Partner-Institutionen zum Pressegespräch zusammengefunden. Friedhelm Boginski als Bürgermeister der Stadt Eberswalde, Christian Mehnert als Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim und Prof. Dr. Matthias Barth, seit 1. September neuer Präsident der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), kommen in dieser Sache zum ersten Mal zusammen.

Prof. Dr. Barth, der sich als frisch in den Dienst getretenen Hochschulpräsident gerade in das breite Tätigkeitsspektrum der HNEE einarbeitet, und Bürgermeister Herr Boginski betonen die Bedeutung dieser erstmaligen Kooperation: „Die zukunftswoche ist ein direktes Ergebnis der letzten Nachhaltigkeitstage der HNEE. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion kamen wir als Hochschule und Stadt zu der Erkenntnis, dass wir bedeutend mehr erreichen können, wenn wir uns in unserem jeweiligen Einsatz für Klimaschutz und Nachhaltigkeit zusammentun.“ Ein eigentlich geplantes
zukunftsfest als große gemeinsame Präsenzveranstaltung in Eberswalde habe sowohl 2020 als auch dieses Jahr der Pandemiesituation geschuldet ausfallen müssen, könne aber hoffentlich im kommenden Jahr nachgeholt werden.

Die Erweiterung auf eine Hybrid-Veranstaltungswoche kommt wiederum einer größeren Zielgruppe im Barnim zugute, was Christian Mehnert, Geschäftsführer der Kreiswerke als dritten Partner im Bunde freut: „Wir als Kreiswerke tragen Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung und erneuerbare Energien im Barnim und arbeiten hierbei mit vielen Partner*innen im Landkreis zusammen. Es ist uns ein Anliegen, nicht nur unser Tun im Sinne der Null-Emissions-Strategie des Barnims transparent zu machen, sondern auch auf Barnimer Initiativen und Bürger*innen zuzugehen, die sich auf anderen Ebenen mit einem zukunftsfähigen Barnim beschäftigen. Nur durch unser gemeinsames Tun können wir nachhaltige Veränderungen vor Ort bewirken.“
Die Webseite www.zukunftswoche.de bietet ab sofort Einblick in ein vielfältiges Programm während der Woche, zusammengestellt von einer großen Bandbreite regionaler Nachhaltigkeitsakteur*innen. Interessierte sind herzlich eingeladen, an den vorgestellten Aktionen und Veranstaltungen wie z.B. Vorträgen, Stadtspaziergängen, Fahrradtouren, Filmvorführungen, einem Science Slam oder einer gemeinsamen Müllsammelaktion teilzunehmen. Darüber hinaus bieten die Webseite und die begleitenden Social Media-Kanäle verschiedene Beiträge zu Nachhaltigkeitsprojekten und –initiativen aus dem Barnim und Umland.

Fragen zur Veranstaltung und Organisation

Für Fragen zur Veranstaltung und Organisation ist das zukunftswoche-Team per E-Mail unter info@zukunftswoche.de sowie telefonisch unter 03334 52620 30 / -370 (Kreiswerke Barnim) oder 03334 646 15 / -26 (Stadt Eberswalde) erreichbar.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

www.zukunftswoche.de
www.facebook.com/zukunftswoche2021 www.instagram.com/zukunftswoche2021

Feedbackformular

Page 1