Wenn ein Mensch im Alltag Pflege braucht

Pflegebedürftigkeit kann Sie und Ihre Angehörigen betreffen. Häufig ist die Pflegebedürftigkeit planbar und vorhersehbar, da sich der Gesundheitszustand absehbar verschlechtert. Manchmal kommt es völlig überraschend von heute auf morgen durch Krankheiten oder auch Unfälle.

  • Bei Eintritt eines Pflegefalles entstehen viele Fragen. Erfolgt die Pflege zu Hause oder in einer Pflegeeinrichtung?
  • Welche Pflegegrade gibt es und wie erhält man diesen?
  • Welche Kosten zahlt die Pflegeversicherung? Wo erhalte ich Beratung und Unterstützung?

Die meisten älteren Menschen wollen in den eigenen vier Wänden versorgt werden. Die häusliche Pflege steht dabei an erster Stelle. Für viele Menschen ist die Pflege von Angehörigen eine große Belastung. Rund um die Uhr und sieben Tage in der Woche jemanden zu pflegen, das zehrt an physischen und psychischen Kräften.

Sozialstationen und ambulante Pflegedienste bieten eine ergänzende Unterstützung und Entlastung von Pflegeperson an. Der Umfang der Hilfe kann auf den Bedarf zugeschnitten werden. Die Kosten werden im Rahmen des gewährten Pflegegrades von der Pflegekasse getragen.

Werden Pflegebedürftige ausschließlich von Angehörigen oder anderen Privatpersonen gepflegt, wird von der Pflegekasse ein pauschales Pflegegeld gezahlt.  Der Pflegende kann frei darüber verfügen.

Weitere Informationen

Fragen und Antworten rund um die Pflege

AOK-Pflege-Navigator

Hilfe zur Pflege

Pflege-Portal - Ratgeber rund um die Themen Pflege und Pflegeversicherung

Beratung und Unterstützung in schwierigen Pflegesituationen

Hilfe und Beratung bei Alzheimer und Demenz

Pflegestrukturbedarfsplanung - Stand Dezember 2021
Anlage Pflegestrukturbedarfsplanung - Stand Dezember 2021

Feedback Formular

Feedbackformular